BFD2020K

Aktuelles

Gemeinsam gegen Corona

Eingereicht von bufdi am 25. Mär 2020 - 17:10 Uhr

Bild 0 für Gemeinsam gegen Corona

Bis mindestens zum 15.Juni müssen unsere Veranstaltungen zwar leider ausfallen, aber es gibt dennoch zahlreiche Möglichkeiten, sich zu verbinden, sich miteinander auszutauschen und in Kontakt zu bleiben.
Hier haben wir eine Möglichkeit: 

zu einer bestimmten Zeit abends eine Kerze ins Fenster zu stellen und gemeinsam zu beten mit denen, mit denen man zusammenwohnt. Manche Kirchengemeinden schlagen dafür 19.00 vor und lassen die Glocken läuten; andere Gemeinden haben sich für 19.30 entschieden, wie es die Landeskirche vorschlägt. Es tut gut zu wissen, dass man nicht allein ist mit seinem Gebet, sondern dass viele Menschen gleichzeitig beten. Das gibt eine große Kraft.

Wem die Worte fehlen in dieser schwierigen Zeit, kann das nachfolgende "Gebet in der Coronakrise" mitsprechen. Mit dem gemeinsam gesprochenen Vaterunser schließt diese Gebetszeit ab.

Wir wünschen euch gute Erfahrungen beim Mitmachen! 

Gebet in der Coronakrise
Herr, wir bringen dir alle Erkrankten
und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste die, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern
Weisheit und Energie,
allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft
in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern
der Gesundheitsämter Besonnenheit.

Wir beten für alle, die in Panik sind.
Für alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden
haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen dir alle,
die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen,
niemanden umarmen können.
Berühre du Herzen mit deiner Sanftheit.
Und ja, wir bitten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass und nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist,
dass wir irgendwann sterben werden
und nicht alles kontrollieren können,
dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist,
was oft so laut daher kommt.
Mach uns dankbar für so vieles,
was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen dir.
Danke.

(mit freundlicher Genehmigung von Johannes Hartl, Gebetshaus Augsburg)